Freitag, 25. August 2017 | 15:00 Uhr | Veranstaltung der Bremer Museen für Alltagsgeschichte

»Abgefahren!« Geschichte(n) in der Bahn mit Pago Balke

Foto: Roland Scheitz 

Neun Bremer Museen machen Lust auf Geschichte(n): Mit Pago Balke geht es in der historischen Straßenbahn durch die Stadt. Auf der Fahrt gibt es Erstaunliches, Kurioses, Tragisches aus der Bremer Geschichte.

An den Stromausfall im Weser-Stadion 2004 durch »Muffe Carola« können sich sicher noch viele erinnern. Eher unbekannt dürfte hingegen den meisten Bremern sein, dass vor Brautagen einst der Appell an die Bevölkerung erfolgte »Dass keiner in die Weser kacket, morgen wird gebraut!«. Der Amoklauf von Hans Schmidt vor über 100 Jahren an einer Bremer Schule ist aus dem kollektiven Gedächtnis ebenso verschwunden wie die Erinnerung an die zahlreichen »Wunderheilungen«, die sich am Grab des Bistumgründers Willehad auf dem Marktplatz zugetragen haben sollen. Geschichten wie diese werden von Pago Balke während einer 90-minütigen Fahrt in einer historischen Straßenbahn erzählt. Sie stammen aus neun Bremer Museen und werfen Schlaglichter auf 1.200 Jahre Bremer Stadtgeschichte: Was haben zwei Flaschen Rotwein mit dem Bau der Bremer Häfen zutun? Wieso hat niemand das erste Tor der Bundesligageschichte gesehen? Wo ging Radio Bremen erstmals auf Sendung? Und was verbirgt sich hinter dem Ausdruck »Schwabbelzone«?

Die Bremer Museen für Alltagsgeschichte wollen mit dieser gemeinsamen Veranstaltung auf ihre außergewöhnlichen Sammlungen zur Bremer Stadtgeschichte aufmerksam machen und laden ein, in der Bahn und in den Museen neue Facetten der Alltags- und Sozialgeschichte zu entdecken.

Eintritt 12,00 €, ermäßigt 8,00 €, Beginn: 15:00 Uhr, Abfahrt ab Domsheide, Sonderhaltestelle beim Dom. Während der Fahrt ist kein Zustieg möglich. Die Dauer beträgt ca. 90 Minuten. Fahrkarten gibt es bei Nordwest Ticket an den Verkaufsstellen, per Telefon 0421 / 363636 oder unter www.nordwest-ticket.de

Über Pago Palke 

Der Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und Autor ist ein echtes Multitalent. Einst studierte er in jungen Jahren Kunst und Germanistik an der Universität Bremen. Seit den Achtziger Jahren ist Pago Balke als Solokabarettist und Sänger unterwegs. Mit Eike Besuden schrieb er 2001 das Drehbuch und führte mit ihm gemeinsam auch Regie für den in Bremen gedrehten Spielfilm "Verrückt nach Paris", für den es den Publikumspreis auf dem Festival des Deutschen Films in San Francisco gab. Pago Balke ist bis heute mit zahlreichen Programmen erfolgreich. Zwischendurch schult er "by the way" Führungskräfte in "Gesprächsführung" - wie immer mit ganz viel Humor und Satire. Mehr Infos unter www.pagobalke.de.http://www.pagobalke.de./