Donnerstag, den 17. Mai 2018 | 20:00 Uhr: Schlagzeug & Percussion

Bremer Schlagzeugensemble: »Furioso!«

Warme Klänge des Marimbaphons kontrastieren mit furiosen Trommelgewittern, das Vibraphon gibt seinen Sound dazu und auch der Gong hat sein Stelldichein. Willkommen in der Welt des Bremer Schlagzeugensembles: Es wird heute das Alte Pumpwerk mit Hall und Tönen in einen »Klangraum« verwandeln. Präsentiert wird kein »schlagfertiges« Programm, sondern man setzt auch auf Improvisation – gewürzt mit viel Rhythmus und Energie. Die tatsächlichen Hauptakteure des Abends sind jedoch ohne Zweifel verschiedenste Schlaginstrumente, vielfältig, unterschiedlichst und jederzeit auf der Suche nach Unerhörtem.

Die MusikerInnen sind Studierende und Ehemalige der Schlagzeugklasse von Prof. Olaf
Tzschoppe an der Hochschule für Künste Bremen. Der Schwerpunkt des Schaffens liegt auf der Erarbeitung des Schlagzeug-Repertoires aus dem 20. und 21. Jahrhundert sowie auf der Zusammenarbeit mit jungen Komponisten.

Das Ensemble spielt Klassiker von Iannis Xenakis, Toru Takemitsu, Luigi Nono und war beteiligt an der deutschen Erstaufführung von »Transmutations« des australischen Komponisten Anthony Paterast.

Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr, Museumsbesichtigung möglich, Karten 15,00 €, ermäßigt 10,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühren bei Nordwest Ticket an den Verkaufsstellen, online unter www.nordwest- ticket.de, per Telefon 0421 / 36 36 36 sowie an der Abendkasse.

Über das Bremer Schlagzeugensemble

Der Gründer Olaf Tzschoppe ist Professor für Schlagzeug und Kammermusik. Das Ensemble präsentiert Programme rund um Iannis Xenakis, György Ligeti und Georg Crumb und wirkte an multimedialen Events wie »In Between« mit. 2015 gab es eine Konzertreise nach Argentinien. Als CD ist erschienen»Splash« (2015). Mehr unter www.olaftzschoppe.de

http://www.kalismusik.de