Donnerstag, den 27. Juni 2019 | 20:00 Uhr: Kammermusik

SaitenWind Trio: »Peer Gynt Suiten« und »Tanzmarathon«

 

Das »SaitenWind Trio« bietet  in der historischen Maschinenhalle ein Programm voller musikalischer Kontraste – vom kalten, klaren Norden Norwegens bis hin zu Rhythmen lateinamerikanischer Tänze. In der ersten Konzerthälfte gibt es Auszüge aus den berühmten »Peer Gynt Suiten« sowie die »Norwegischen Tänze, op. 35« zu hören. Geheimnisvolle Klänge und träumerische Melodien erzählen Geschichten von Trollen und Elfen und lassen uns die Weiten Norwegens klangvoll erleben. Abgerundet wird dieser Konzertteil von einem musikalischen Spaß des Komponisten Sefton Cottom. Im zweiten Teil wird der »Tanzmarathon« des Gitarristen Alexander Mironov zu hören sein. Er hat eine eigens auf das Trio abgestimmte Suite komponiert. Fünf Standardtänze (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Quickstep und Slowfox) sowie fünf Lateintänze (Samba, Rumba, Cha Cha Cha, Paso Doble und Jive) sind ein schwungvoller Kontrast zur ersten Hälfte.

Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr, Museumsbesichtigung möglich, Karten 17,00 €, ermäßigt 12,00 € bei Nordwest Ticket an den Verkaufsstellen, online im Internet unter www.nordwest-ticket.de, per Telefon 0421/ 36 36 36 sowie an der Abendkasse.

Über das SaitenWind Trio

Zwei Aerofone kombiniert mit einem Saiteninstrument: Querflöte, Klarinette und Gitarre. Diese reizvolle Besetzung ist eine Rarität in der deutschen Kammermusikszene – und verspricht ein wahres Vergnügen. Silke Friedrich, Fedor Erfurt und Alexander Mironov kamen auf die Idee, mit besagten Instrumenten ein Ensemble zu gründen. Geboren war das »SaitenWind Trio«! Die Hamburger Musikerinnen und Musiker des renommierten Kammermusikensembles konzertieren weltweit bereits in China, Russland, Türkei, Chile und Frankreich. Mehr Infos unter www.saitenwindtrio.de