Freitag, den 12. Juni 2020 | 20:00 Uhr: Swing Stories

VERTIKO, »Ballgeflüster«, Erich Kästner goes Swing

Jeder kennt Erich Kästners Gedichte, vielleicht auch ohne es zu wissen. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es?!" Diese Weisheit hat VERTIKO wörtlich genommen und den Reimen Kästners musikalisches Leben eingehaucht. Ob als Swing, Tango, Bossa Nova oder Jive, die eindrucksvollen und treffenden Vertonungen von Damian Maria Rabe geben den Gedichten ein ganz eigenes Leben. Von der "Sachlichen Romanze" bis zum "Ballgeflüster" schaut Kästner direkt ins Herz und in die Seele und gibt besonders den menschlichen Schwächen ein Gesicht. Er spricht offen aus, worauf es ankommt: auf den Beginn der Liebe, die Sehnsucht, auf das Ende der Liebe und auf alles, was dazwischen liegt - Alltag, Mode, Skurrilität oder Trunksucht. Es scheint, als haben seine melodischen Verse nur darauf gewartet, endlich vertont zu werden. VERTIKO steht für einen Sound, der das Publikum in die verruchten Salons der 20er und 30er Jahre mitnimmt - eine tolle Melange aus Musik und Texten, die man so noch nicht gehört hat.

Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr, Museumsbesichtigung möglich, Karten 17,00 €, ermäßigt 12,00 € bei Nordwest Ticket an den Verkaufsstellen, online im Internet unter www.nordwest-ticket.de, per Telefon 0421/363636 sowie an der Abendkasse.

Über VERTIKO
Vertiko sind die Hamburger Sängerin Nina Majer, die es versteht, mit ihrer einzigartigen Kontra-Altstimme den verschiedenen Figuren der Gedichte Kästners eine individuelle Note zu geben, der Pianist, Komponist und Produzent Frederik Feindt, der auf zahlreichen CDs von Electronic bis Jazz seine Spuren hinterlassen hat und Ralf Böcker, der als Saxophonist, Komponist, Radiomacher und Musikagent schon seit Jahren eine feste Größe in der Hamburger Jazzszene ist.