Aus einer guten Idee wird eine gute Sache

Um das alte Findorffer Pumpwerk vor dem Abriss und damit ein Stück Industriegeschichte vor dem Verschwinden zu bewahren, gründeten ehemalige Mitarbeiter der Bremer Stadtentwässerung 1997 den gemeinnützigen Verein „Altes Pumpwerk e.V.“

Dank ihres ehrenamtlichen Engagements gelang es, das historische Bauwerk und die technischen Anlagen in ihrer ursprünglichen Form zu erhalten und vor Ort eine Ausstellung aufzubauen, die uns die Geschichte und die aktuelle Arbeit der Stadtentwässerung hautnah vermittelt.

Mitglieder Zugang

Anmelden

Große Operngala als Geburtstagsgeschenk zum 20jährigen Bestehen des Vereins Altes Pumpwerk

Die Hochschule für Künste schenkte dem Verein Altes Pumpwerk am 20. Juni eine hochkarätige Operngala, ausgeführt von Studierenden der HfK unter der Leitung von Ulrich Sprenger. Ein Strauß bunter Opernstücke wurde vor einem begeisterten vollen Haus von den jungen Sängerinnen und Sängern dargeboten. Das vielfältige Programm war eine würdevolle Anerkennung - und als die Abschlussarie des Sarastro aus Mozarts Zauberflöte: "In diesen Heil'gen Hallen" erklang, waren alle Gäste emotional berührt.

Weiterlesen

100 Jahre Altes Pumpwerk - Vom Meilenstein in der Abwassertechnik zum lebendigen Kulturdenkmal

Es war der entscheidende Schritt für die Stadthygiene und damit auch für die moderne Bremer Stadtentwicklung: der geregelte Ausbau des Kanalnetzes und die Inbetriebnahme drei großer Abwasserpumpwerke im Jahre 1915. Das Größte, das Hauptpumpwerk I in Findorff. Mit dem seinerzeit verwirklichten Konzept, das Bremer Kanalnetz als Mischwassersystem mit Schmutz- und Regenwasser auf drei Tiefpunkte auszurichten und das Abwasser von dort aus, weit abseits der Stadt, in die Weser zu pumpen, wurden die Grundlagen für unser heutiges modernes Abwassersystem gelegt.

Weiterlesen

Denkmalpflegepreis 2010 - Verein Altes Pumpwerk erhält Preis für ehrenamtliche Tätigkeit

Ist es eine herausragende Leistung, dass sich dreißig aktive „Abwasserveteranen“ über dreizehn Jahre lang dafür abrackern, ein technisches Baudenkmal zu erhalten und mit Leben zu erfüllen? Ja, das ist es – das meinte jedenfalls eine hochkarätige Jury, die sich Bremens Baudenkmäler vornahm und nach drei Kategorien bewertete. Gewürdigt werden sollten besondere Leistungen von Bauausführenden, von Bauherren und von ehrenamtlich Engagierten im Bereich der Denkmalpflege.

Weiterlesen